2021

Januar

Freitag

15.01.2021

20:15h

Koproduktion mit Gleis21

im Gleis21

 

Verschoben auf Freitag 07.05.2021

 

Fr. 30.-/25.-

KulturGA gratis

 

 

Philipp Galizia - «Kater» - sieben Leben - am Piano Christian Roffler

 

Ein Stuhl – darin der Erzähler.

Ein Klavier – daraus eine Melodie.

Ein Kontrabass – damit kommt der Swing.

 

Philipp Galizia ist ein begnadeter Geschichtenerzähler & Kontrabassist. Seine Auftritte sind eine Liebeserklärung ans Publikum, dank einem gehörigen Schuss Sarkasmus und (Selbst-) Ironie aber von jedem Kitschverdacht befreit. Mit seinem Programm «Kater» schnurrt er sich zurzeit «philoso-witzig» in die Herzen der Kleintheaterfreunde. Mit trockenem Humor und schelmischem Fabuliercharme setzt er die richtige Pointe am richtigen Ort. 

Galizia erzählt seine Geschichten dieses Mal als hintergründiger, liebeskranker und verkaterter Kater. Mit einem feinen Sensorium greift er Gegebenheiten aus dem Alltag der Menschen auf und setzt diese humorvoll um. Er  macht er sich einen Reim auf die Welt, wobei er sich gerne bei seinem Lieblings-Denker Sokrates bedient. Zusammen mit dem Pianisten Christian Roffler breitet Philipp Galizia dabei einen watteweichen Klangteppich aus, in dem man sich am liebsten verlieren würde. 

Mit Philipp Galizia, begleitet von Christian Roffler

Autoren: Philipp Galizia & Paul Steinmann

Regie: Paul Steinmann 

Musik: Christian Roffler


Februar

Freitag

05.02.2021

20:15h

im Gleis21

 

Fr. 25.- 

KulturGA gratis

 

ABGESAGT

 

 

 

 

Diego Valsecchi & Krishan Krone «Ewiges Licht»

Eine Komödie von Ferruccio Cainero

 

Dem Bestattungsunternehmer Konrad Nagel droht der Ruin. Niemals hätte er sich träumen lassen, dass sein florierendes Beerdigungsinstitut "ewiges Licht" wegen des enormen medizinischen Fortschritts je in eine solche Krise geraten würde. Die Menschen leben immer länger. Und wenn sie sterben, lassen sie sich anonym und billig oder im nahen Ausland beerdigen. Trotzdem hat Konrad Nagel noch einmal betuchte Kundschaft an Land ziehen können, sogar ein klassischer Sänger ist gebucht. Aber die Agentur schickt fälschlicherweise den Unterhaltungsmusiker Sebastian Vogelsang. Dieser Fehler ist für beide eine Katastrophe, für die zwei Komödianten Diego Valsecchi und Krishan Krone jedoch ein gefundenes Fressen...

Nach der erfolgreichen Produktion Dario Fo's "Bezahlt wird nicht!" folgt hier der zweite Streich. Ferruccio Cainero hat den beiden Schauspielern zwei wunderbare Charaktere auf den Leib geschneidert. Entstanden ist eine zeitkritische Komödie mit zwei ungleichen Helden, die sich nicht unterkriegen lassen.


April

Freitag

09.04.2021

20:15h

im Gleis21

 

Fr. 25.- 

KulturGA gratis

 

 

 

 

Cornelia Montani                           «Klärli UND DER BELGISCHE PILOT» Eine Liebe im 20. Jahrhundert

Regie: Paul Steinmann

Musikalische Leitung: Martin Schumacher

Spiel und Musik: Cornelia Montani, Joe Fenner, Daniel Schneider Bühne: Mona Fischer Schwitter

Kostüme: Nicole Henning

Fotos: Regina Jäger 

 

Als Klärli Jung-Locher knapp 100-jährig stirbt, hinterlässt sie eine Holzschatulle voller Briefe und Notizen. «Ich brauchte Wochen, bis ich den Mut hatte, sie zu öffnen. Dann aber hat mich ihr Inhalt tief erschüttert. Ich wusste sofort: darüber will ich ein Buch schreiben», erzählt ihre Tochter, Clairelise Montani. Kurz entschlossen beschliesst die 80-jährige Frau einen Schreibkurs zu besuchen und beginnt die Biografie ihrer Mutter niederzuschreiben. 

Die enthusiastische "Schülerin" bittet ihre Tochter Cornelia, das Lektorat ihrer Texte zu übernehmen. So beginnt eine dreijährige Zusammenarbeit zwischen Mutter und Tochter - sozusagen ein Drei-Frauen-Generationen-Projekt: Grossmutter - Mutter - Enkelin. Daraus entsteht ein biografischer Roman, der alsbald bei seiner schnell wachsenden Leserschaft auf grosses Interesse stösst. 

Zu dritt spüren Cornelia Montani, Joe Fenner und Daniel Schneider erzählend, musizierend und spielend dem ereignisreichen Leben einer Innerschweizer Arztfrau aus dem letzten Jahrhundert nach. Es ist ein Leben im fragilen Wohlstand, geprägt von Entbehrungen, Enttäuschungen und Intrigen auf der einen Seite. Auf der anderen Seite stehen die Befreiung aus gesellschaftlichen und privaten Zwängen, eine grosse Lebenslust und ein spätes, fast unglaubliches Liebesglück. Und das alles vor dem Hintergrund der Zwischenkriegsjahre, des 2. Weltkrieges, der Zeit des kalten Krieges, des Mauerfalls und der darauf folgenden grossen Hoffnungen. 

Eine grosse Liebe, eine gemeine Intrige, eine tragische Krankheit, eine mondäne Ehe, die vom Traum zum Albtraum wird – und zuletzt ein Happyend mit exotischem Kolorit: Stoff für einen epischen Roman. Mit einem Unterschied: diese Geschichte ist wahr. 


Mai

Freitag

07.05.2021

20:15h

Koproduktion mit Gleis21

im Gleis21

 

 

Fr. 30.-/25.-

KulturGA gratis

 

 

Philipp Galizia - «Kater» - sieben Leben - am Piano Christian Roffler

 

Ein Stuhl – darin der Erzähler.

Ein Klavier – daraus eine Melodie.

Ein Kontrabass – damit kommt der Swing.

 

Philipp Galizia ist ein begnadeter Geschichtenerzähler & Kontrabassist. Seine Auftritte sind eine Liebeserklärung ans Publikum, dank einem gehörigen Schuss Sarkasmus und (Selbst-) Ironie aber von jedem Kitschverdacht befreit. Mit seinem Programm «Kater» schnurrt er sich zurzeit «philoso-witzig» in die Herzen der Kleintheaterfreunde. Mit trockenem Humor und schelmischem Fabuliercharme setzt er die richtige Pointe am richtigen Ort. 

Galizia erzählt seine Geschichten dieses Mal als hintergründiger, liebeskranker und verkaterter Kater. Mit einem feinen Sensorium greift er Gegebenheiten aus dem Alltag der Menschen auf und setzt diese humorvoll um. Er  macht er sich einen Reim auf die Welt, wobei er sich gerne bei seinem Lieblings-Denker Sokrates bedient. Zusammen mit dem Pianisten Christian Roffler breitet Philipp Galizia dabei einen watteweichen Klangteppich aus, in dem man sich am liebsten verlieren würde. 

Mit Philipp Galizia, begleitet von Christian Roffler

Autoren: Philipp Galizia & Paul Steinmann

Regie: Paul Steinmann 

Musik: Christian Roffler


Wir freuen uns auf Ihren Besuch :-)

 

Herzlich willkommen

im kleinen und intimen

Stadtkeller Dietikon an der Bremgartnerstrasse 20!

 

Aktuell veranstalten wir im Gleis21, Buchsackerstrasse 21 beim Bahnhof Dietikon!

Maskenpflicht. Beschränkung Besucherzahlen. 

 

Der Vorverkauf ist online hier oder in der Regional- und Stadtbibliothek.

 

Wir werden grosszügig unterstützt von der Stadt Dietikon und der Zürcher Kantonalbank, Filiale Dietikon.

Herzlichen Dank.

Kontaktdaten Verein:

TheaterDietikon

Simone Neff

Bremgartnerstrasse 124

8953 Dietikon

info@theaterdietikon.ch

044 744 70 41

Regelmässig Infos erhalten?

Newsletter anmelden