2020


März

Fr 06. März

20.15 Uhr

Stadtkeller

CHF 25.00

KulturGA gratis

 

 

Verschoben auf Sa 14.11.20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jobert und Pancetta

«Heimspiel»

Jobert und Pancetta beziehen ihr neues Heim. Denn gewohnt muss sein. Als theaterbegeisterte Laienschauspieler suchen sie sich dafür eine Bühne aus. Das ist zwar einengend, aber man lässt sich etwas einfallen. Eine Tür führt schliesslich überall hin und noch die schlichteste Kommode birgt ungeahnte Möglichkeiten. Verblüffend nicht für Jobert und Pancetta, sondern auch für ihre Gäste. Denn Sie als ungebetener Gast blicken hemmungslos in diese gute Stube. Sie Voyeur! Sie Zuschauer!

 

Eine kleine Bühne mit Tisch, Kommode, zwei Stühlen und eine Tür, die nirgends oder überall hinführt. Das ist die Welt von Jobert und Pancetta, dem bieder-skurrilen Paar. Obwohl begeistert vom Laientheater, bringen sie Zuschauer, wie Sie sie sein könnten, durcheinander. Und auch unerwartete Gäste überfordern sie schnell. Das stellt ihre Beziehung auf eine harte Probe, doch Not schweisst zusammen. Sie macht erfinderisch, sagt man. Die kleine Bühne bedeutet plötzlich die Welt. Mindestens die Welt von Jobert und Pancetta, alias Eveline Dietrich und Robert Stofer.

 


April

Fr 03. April

20.15 Uhr

Gleis21

CHF 30.00

CHF 25.00

KulturGA gratis

 

Koproduktion mit Gleis21

 

 

ABGESAGT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Philipp Galizia

«Kater» Sieben Leben

Ein Stuhl – darin der Erzähler.

Ein Klavier – daraus eine Melodie.

Ein Kontrabass – damit kommt der Swing.

 

Philipp Galizia ist begnadeter Geschichtenerzähler, Kontrabassist und Schauspieler mit wunderbarer Mimik. Seine Auftritte sind eine Liebeserklärung ans Publikum, dank einem gehörigen Schuss Sarkasmus und Ironie aber von jedem Kitschverdacht befreit. 

Mit seinem «Kater» schnurrt er sich zurzeit «philoso-witzig» in die Herzen der Kleintheaterfreunde: mit knochentrockenem Humor und schelmischem Fabuliercharme.

Galizia erzählt seine Geschichten dieses Mal als hintergründiger, liebeskranker und verkaterter Kater. Dabei macht er sich einen Reim auf die Menschen und die Welt, wobei er sich gerne bei seinem Lieblings-Denker Sokrates bedient. 

Zusammen mit dem Pianisten Christian Roffler breitet Philipp Galizia dabei einen watteweichen Klangteppich aus, in dem man sich am liebsten verlieren würde.

 

Mit Philipp Galizia, begleitet von Christian Roffler

Autoren: Philipp Galizia & Paul Steinmann

Regie: Paul Steinmann 

Musik: Christian Roffler

 


Mai

So 17. Mai

11.00 Uhr

Ortsmuseum

 

Eintritt frei 

Kollekte zur Deckung der Unkosten

 

 

 

 

 

 

 

 

«Öises Dietike»

Helene Arnet im Gespräch mit ....

Helene Arnet trifft einen Talkgast. Das Gespräch sucht nach Antworten, wie die Menschen in Dietikon lebten, als Dietikon noch ein Dorf war.

*

Danach: Zehn Minuten über ein Objekt

Hansheinrich Bachofen, Mitglied der Kommission für Heimatkunde,  erzählt die Geschichte eines Exponats des Ortsmuseums.

*

Musikalische Umrahmung durch Trio Trello

Klarinette (Silvan Fischbacher), Akkordeon (Esther Arnet), Geige (Guido Arnet)

*

Anschliessend Apéro. Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

 


Juni

Fr 12. Juni

20.15 Uhr

Stadtkeller

CHF 25.00

KulturGA gratis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cornelia Montani

«Klärli und der belgische Pilot »

Foto Regina Jäger

Theaterprojekt nach dem biografischen Roman "Sei lieb mit Klärli" von Clairelise Montani

 

Als Klärli Jung-Locher knapp 100-jährig stirbt, hinterlässt sie eine Holzschatulle voller Briefe und Notizen. «Ich brauchte Wochen, bis ich den Mut hatte, sie zu öffnen. Dann aber hat mich ihr Inhalt tief erschüttert. Ich wusste sofort: darüber will ich ein Buch schreiben», erzählt ihre Tochter, Clairelise Montani. Kurz entschlossen beschliesst die 80-jährige Frau einen Schreibkurs zu besuchen und beginnt die Biografie ihrer Mutter niederzuschreiben. 

Die enthusiastische ‘Schülerin’ bittet ihre Tochter Cornelia, das Lektorat ihrer Texte zu übernehmen. So beginnt eine dreijährige Zusammenarbeit zwischen Mutter und Tochter - sozusagen ein Drei-Frauen-Generationen-Projekt: Grossmutter - Mutter - Enkelin. Daraus entsteht ein biografischer Roman, der alsbald bei seiner schnell wachsenden Leserschaft auf grosses Interesse stösst. 

Feinfühlig erzählt Clairelise Montani die Lebensgeschichte ihrer Mutter Klärli Jung-Locher. Das Buch enthüllt auch Abgründiges über den heiss geliebten Vater der Autorin, den charmanten, angesehenen Landarzt Dr. Emil Jung aus Cham. Dinge, die wohl niemand, der ihn kannte, für möglich gehalten hätte - genauso wenig wie die geheime Vorgeschichte dieser vorbildlich scheinenden Ehe. 

Eine grosse Liebe, eine gemeine Intrige, eine tragische Krankheit, eine mondäne Ehe, die vom Traum zum Albtraum wird, und zuletzt ein Happyend mit exotischem Kolorit: Stoff für einen epischen Roman. Mit einem Unterschied: diese Geschichte ist wahr!

Zu dritt spüren Cornelia Montani, Joe Fenner und Daniel Schneider erzählend, musizierend und spielend dem ereignisreichen Leben einer Innerschweizer Arzt-Frau aus dem letzten Jahrhundert nach. Es ist ein Leben im fragilen Wohlstand, geprägt von Entbehrungen, Enttäuschungen und Intrigen. Auf der anderen Seite stehen die Befreiung aus gesellschaftlichen und privaten Zwängen, eine grosse Lebenslust und ein spätes, fast unglaubliches Liebesglück.  

Eine wahre Geschichte, vor dem Hintergrund der Zwischenkriegsjahre, des 2. Weltkrieges, der Zeit des kalten Krieges, des Mauerfalls und der darauf folgenden grossen Hoffnungen.

 

Spiel & Musik: Cornelia Montani, Joe Fenner, Daniel Schneider

Regie: Paul Steinmann

Musikalische Leitung: Martin Schuhmacher

Bühne: Mona Fischer Schwitter

Kostüme: Nicole Henning 

Fotos: Regina Jäger

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch :-)

 

Herzlich willkommen

im kleinen und intimen

Stadtkeller Dietikon an der Bremgartnerstrasse 20!

 

Der Vorverkauf ist online hier oder in der Regional- und Stadtbibliothek.

 

Wir werden grosszügig unterstützt von der Stadt Dietikon und der Zürcher Kantonalbank, Filiale Dietikon.

Herzlichen Dank.

Kontaktdaten Verein:

TheaterDietikon

Simone Neff

Bremgartnerstrasse 124

8953 Dietikon

info@theaterdietikon.ch

044 744 70 41

Regelmässig Infos erhalten?

Newsletter anmelden